Willkommen in der PR-Welt: mein Praktikum bei A&M

ABITUR (2017) –> Was nun? Reisen, etwas erleben und ein bisschen jobben, das war mein erster Gedanke, sozusagen eine kleine Auszeit. Doch irgendwann holt auch mich der Ernst des Lebens wieder ein. Um die richtige Entscheidung über meinen Studiengang treffen zu können, habe ich ein Praktikum in der PR-Agentur Ansel & Möllers absolviert.

Prakiktumswoche 1: Der Einblick in die Eventunit

An meinen ersten Tagen bei Ansel & Möllers schnupperte ich in den Eventbereich rein. Die Kolleginnen zeigten mir verschiedene Kunden und Bereiche in ihrer Unit. Sie stellten mir den großen und langbestehenden Kunden „Honeywell“ vor, für den sie viele Seminare veranstalten und ich konnte bei einer vollständigen Planung über die Schulter schauen. Excel darf hier auf keinen Fall fehlen, erklärten mir die Kollegen, das macht alles viel einfacher und übersichtlicher.

Als Abwechslung nahm mich am Freitag eine Kollegin mit zu einem Materiallager des Kunden AOK. Dort arbeiteten wir den ganzen Vormittag, so bekam ich noch einen (ganz) anderen Einblick in die Tätigkeiten der Eventunit außerhalb des Büros.



Praktikumswoche 2: B2B-PR

„Business to Business“ war im 2. Teil meines Praktikums das Motto. Ich bekam wieder eine kurze Einführung in die Unit und die Kolleginnen zeigten mir das Archiv mit den vielen Zeitschriften und Zeitungen. Um 10 Uhr, gleich am Montagmorgen, ist jede Woche ein Team-Meeting im Besprechungsraum und ich durfte teilnehmen. Dort werden alle wichtigen Themen diskutiert, der Wochenplan wird gemeinsam besprochen, bevor jeder an die Arbeit geht.

 

Für mich sah das dann so aus: Ich habe mich ein bisschen mit Literatur zu verschiedenen Themen befasst. Außerdem erklärte man mir, wie und warum A&M Pressespiegel mit Print- und Onlineclippings für ihre Kunden macht. Anschließend durfte ich diese auch selbst bearbeiten. Dabei kam Photoshop zum Einsatz, deshalb zeigten mir die Kolleginnen viele Tipps und Tricks. Bei Recherche-Aufgaben, die ich ebenfalls für das Team erledigte, war Excel mein treuer Begleiter und somit konnte ich mein in der Eventunit gelerntes Wissen ausbauen.

 

Praktikumswoche 3: B2C-PR, direkter Kontakt mit den Kunden

Meine letzten Tage, meine letzte Abteilung: Hier dreht sich alles um die Wünsche der Endverbraucher. Sehr interessant finde ich, dass man sich auch mit Facebook und Instagram – Kanäle, die ja in meiner Generation eine große Rolle spielen – beschäftigt. Daher durfte ich auch selbst für den Instagram-Account Bilder machen und lernte dabei sogar noch einiges Neues.

Ich schnupperte zudem in einen anderen Bereich hinein: die Erstellung von Bewegtbild. Hier hatte ich die Möglichkeit, selbst (mit ein bisschen Unterstützung ;)) kleine Videos – mein erstes Werk findest du unten – zu drehen und das Schnitt-Programm auszuprobieren. Das war sehr interessant, da das Thema Bewegtbild immer wichtiger wird.


Was ich sonst noch so erlebte...

A&M ermöglichte mir, an einem Textseminar teilzunehmen. Thema war „Pressemitteilung und kurze Texte“. Dabei konnte auch ich in mehreren Übungen mein neues Wissen direkt unter Beweis stellen und mit den Kolleginnen diskutieren. In diesen Stunden sammelte ich neue Einblicke, lernte viel Neues, das ich in Zukunft sicher wieder anwenden kann, und hinterfragte Dinge.

 

Praktikum in der PR-Agentur
Ansel & Möllers – mein Fazit

Bei Ansel & Möllers lernte ich das Arbeiten in einer PR-Agentur kennen – angefangen bei der Eventplanung über Kundenberatung in B2C sowie B2B bis hin zu Social Media und Video-PR. Die PR-Welt ist schillernd und schnell, man muss auf Zack sein und immer am Ball bleiben. Mir hat’s auf jeden Fall gefallen und ich freue mich jetzt umso mehr auf mein Studium der Medien.

Profilbild Lea Grimminger

Lea Grimminger

Praktikantin

Hinterlassen Sie einen Kommentar